Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2012 angezeigt.

Weihnachten 2012

Allen meinen Lesern - Familie von hier bis Amerika, Freunden, Kollegen, Nachbarn ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest.

Und für alle, die sich auch nach vielen Jahren noch wundern, wie der Weihnachtsmann es schafft, die Geschenke pünktlich zu bringen - bei uns hilft die Weihnachtsballerina und der Weihnachts(b)engel

Zweierlei Maß?

Keine Raststätte!
Neues Gewerbegebiet geplant!

Die Seevetaler Bürger wehren sich. Sie wehren sich gegen zwei Rastplätze und eine neue Raststätte. Und sie wehren sich mit Recht. Während Hamburg sich am Hafen eine teure Schicki-Micki-Hafencity leistet, verkommt der Landkreis Harburg, besonders Seevetal, zum größten Parkplatz der Republik. 
Die Seevetaler Bürger mit ihren verschiedenen Initiativen werden unterstützt von der örtlichen Politik. Zusammen mit den örtlichen Politikern verschiedener Parteien aus Gemeinde und Landkreis geben sie Interviews, erscheinen auf Kundgebungen und Informationsveranstaltungen.
Es wird die Vernichtung von Natur- und Ackerflächen angeprangert und das zu nahe Heranrücken an die Wohnbebauung.
Genau dieses Argument wird aber anscheinend in den Wind geschlagen, wenn es darum geht den Hamburgern gut zahlende Gewerbetreibende abzujagen. Noch sind zwei Gewerbegebiete in Beckedorf und Maschen nicht voll ausgebaut, da plant die Gemeinde Seevetal den Ausbau eine Erweiter…

Die Geschichte vom Schmunzelsteinchen...

In einem Dörfchen lebten viele fröhliche Zwergenmenschen.
Immer, wenn sie einander eine Freude bereiten wollten, schenkten sie ein Schmunzelsteinchen.
Das beschenkte Menschlein freute sich, schmunzelte, weil ihm der Schmunzelstein anschmunzelte, war fröhlich und wusste, der Andere mag mich. So war es immer.

Jeder Zwergenmensch schenkte dem anderen ein Schmunzelsteinchen und bekam auch immer wieder eines geschenkt. Und die kostbaren Steinchen der Freude gingen niemals aus.

In der Nähe der frohen, kleinen Menschen lebte aber ein finsterer Geselle.
Griesgram und Neid waren seine treuen Weggefährten. Er konnte die Fröhlichkeit, die Freundlichkeit, das liebevolle Miteinander der kleinen Zwerge nicht nachvollziehen und gönnte aber auch den Zwergen ihre Unbekümmertheit nicht.

Als nun ein Zwerglein durch den Wald marschierte, traf es den Kobold und überreichte ihm gleich ein Schmunzelsteinchen, damit auch er fröhlich sein könne. Doch der finstere Waldbewohner nahm das Steinchen nicht an, sond…

Eigentlich

...im Sinne von in Wirklichkeit, also eigentlich kann ich ja lesen. 

Selbst die schwierigen Handschriften der Kunden. Eigentlich kann ich lesen, aber manchmal ist der Arbeitsspeicher im Hirn zu voll um das Gelesene vernünftig zu verarbeiten. Und manchmal vermassele ich dann wichtige Dinge, die andere Leute in Ordnung bringen müssen.
In diesem bestimmten Fall die "Payango GmbH" aus Berlin, die hinter der Visa-Prepaid-Card der Aral-Tankstellen agiert.
Bei der ersten Überweisung hatte ich nämlich statt der ID-Nummer von der Hinterseite der Karte Kartennummer von der Vorderseite als Verwendungszweck angegeben. Diese ID ist eine Art Kontonummer, auf die das überwiesene Geld gebucht wird. Bezahlt man mit der Karte im Internet benutzt man die Kartennummer.
So weit, so blöd....
Die Bank sagt "Neee, zurückbuchen geht nicht. Können wir nicht. Da müssen Sie anrufen bei der Kartenfirma." 
Na, prima - Anrufen? Call-Center? 01805er Nummer? "Drücken Sie die 1, die 4, oder wollen S…

Restauranteröffnung im Garten

Fast einen ganzen Tag lang hat der Mann gemessen, gesägt, geschraubt. Und gegen Nachmittag war es fertig - das neue Futterhäuschen. 

Mit zwei zweckentfremdeten Blumenkastenhaltern wurde das neue Prachtstück auf dem Balkon angebracht. Heute morgen haben die Mieter im Garten die Vorhut ausgeschickt, Eichelhäher und Eichhörnchen haben angetestet wie sicher die neue Futterstelle ist, und wie die Bewirtung.
Völlig ungestört hat sich eines der Eichhörnchen über das Angebot informiert. Und dabei schon mal einen Großteil den kleinen Meisen weggefressen






Technische Pause

"Gehen Sie weiter - Hier gibt es nichts zu sehen..."

Jedenfalls nicht, bis ich

1. mir eine Pre-Paid-Kreditkarte beschafft habe.

2. bei Google mehr Speicherplatz gekauft habe.

Mein Kontingent von 1GB Fotos für das Blog ist ausgeschöpft. Löschen möchte ich nicht. Umziehen auch nicht.


Es geht aber bald weiter.... 

Update vom 30.11.2012

Weiter geht es....

Süßer Sonntag...

....am Kiekeberg. Nicht nur süß, sondern auch scharf und sauer.

Geburtstagsgeschenk für einen Schokoladenliebhaber.









Der Rest von Hamburg - Die Metropolregion Hamburg

Dies ist ein Text für Maximilian Buddenbohm und sein Blog "Herzdamengeschichten", dessen Idee "Der Rest von Hamburg" gerade ein bisschen ausufert. Und zu Hamburg gehört unsere Metropolregion.

Die Metropolregion Hamburg ist überall dort wo die Fahrkarte des HVV gültig ist. 
Im Süden, jenseits der Elbe nennt sich so der Landkreis Harburg mit der Einwohnerstärksten Gemeinde Deutschlands ohne Stadtrecht - Seevetal. Hier gibt es den größten Rangierbahnhof Europas und ein Autobahnkreuz in fünf verschiedene Himmelsrichtungen. In diesem Jahr hätte Seevetal mit seinen 19 Ortsteilen sein 40-jähriges Jubiläum gefeiert, da es mit der Gebietsreform 1972 gebildet wurde. So die amtlichen Fakten.
Wer sich bei Google Maps die Ausmaße dieses Ortes ansieht, wird mir zustimmen, dass es eine gute Idee war Hochdeutsch als Amtssprache einzuführen. Wie sollte denn sonst der wortkarge Elbfischer in Bullenhausen den grummeligen Schäfer in Ramelsloh verstehen, ganz abgesehen von den vielen Zuge…

Trari, Trara - die Post ist wieder da

Seit gestern hat Hittfeld wieder eine Postagentur. Nach wohl ein paar schlaflosen Nächten mit Überlegungen hat sich unser Lotto- und Zeitungshändler Neitzel entschlossen, einen Vertrag mit der Post abzuschließen. 

Für die Postkunden, die neben Briefmarken und Rücksendungungsannahme für Zalando-Pakete auch Geld von der Postbank benötigen, eine riesige Erleichterung. Zusätzlich wird die "City" unseres Ortes neu belebt. Einziger Wehrmutstropfen - Die Postfiliale besetzt den Platz meiner Lieblings-Buchabteilung, die zum Jahresende wegfällt. Glücklicherweise gibt es noch eine zweite Buchhandlung in Hittfeld, die Bücher abseits der Amazon-Verkaufsränge anbietet. Blöderweise muss man dort zu Fuß hingehen. Und wie schon einmal beschrieben - Der Hittfelder läuft nicht gern.

Revolutionärer als ein iPhone...

..., wenigstens für unseren Haushalt. 

Katzen, Kinder und echte Wachskerzen passen nicht zusammen. Nicht wenn man ein einigermaßen ruhiges Weihnachtsfest ohne Feuerwehreinsatz erleben will. So gibt es also für die Weihnachtsbäume in unserem Haus die elektrischen Weihnachtskerzen. Und so ärgere ich mich seit über 30 Jahren zu jedem Weihnachtsfest wieder mit den dämlichen Schnüren der elektrischen Weihnachtsbaumketten herum. Je größer der Baum, desto mehr fluche ich. Nie sitzen die Kerzen dort, wo sie hinsollen und es erfordert genaue Berechnungen, wenn man Anfang und Ende plant. In diesem Jahr allerdings wird das alles viel einfacher. Seit ein paar Jahren gibt es nämlich die Kerzen mit LED-Technik, Batterien und Fernbedienung. Nur waren diese Kerzensätze noch sehr teuer und wir waren uns auch nicht sicher wie lange die Batterien halten würden. Und drei oder vier Batteriensätze pro Weihnachten wäre ja ein Wahnsinn an Müllberg.

Im Bauhaus fanden wir jetzt ein erschwingliches Sonderangebot.…

1 Dorf, 2 Türme und das grenzenlose Gefühl der Freiheit, Teil 1

Bei den zwei Türmen handelt es sich weder um Kirch- noch um Aussichtstürme, sondern nur um stinkordinäre dörfliche Futtersilos. 



Um dort hinauf zu kommen, muss man Beziehungen haben oder so lange quengeln, bis man mit nach oben genommen wird. Am Dienstag ging es bei klarem sonnigen Wetter die acht Stockwerke des Hemo-Turmes hinauf, der von der Autobahn aus die "Skyline" von Lindhorst bestimmt. Im Dorf selbst sieht man ihn nur, wenn man fast davor steht. Hinauf bis unters Dach geht es mit dem Fahrstuhl und nach ein paar Treppenstufen steht man mitten im Maschinenraum. 


Man hatte mich gewarnt, dass die Fenster oben schon sehr dreckig sind und nicht geeignet zum Fotografieren. Das sieht man den meisten Fotos leider an. Die Fotos von der geöffneten Dachtür aus sind aber einmalig und man kann im Hintergrund sogar Hamburg erkennen. Seit zwei Tagen ist das Wetter so stürmisch und regnerisch, dass ich es noch nicht geschafft habe auf den Graf-Turm zu klettern. Da muss ich nämlic…

Service-Wüste Deutschland?

...nicht bei Siemens. (und bei Gaggenau mit der gleichen Hotline)

Irgendwann zeigt jedes elektrische Küchenteil einmal Abnutzungs- und Auflösungserscheinungen. So wie meine 17 Jahre alte Dunstabzugshaube.
Beim Anschalten des Lichts hatte ich plötzlich das gesamte Schaltpaneel in der Hand mitsamt der Lampenabdeckung. Die Billiglösung "Klebestreifen" drüber kam wegen der putzintensiven und fettanziehenden Lokalität nicht in Frage.

Also abbauen, nachsehen was defekt ist und dann mal eine Nacht drüber schlafen, was zu tun ist und was das bloß wieder kostet! Eigentlich ist nur ein kleines Stück Plastik zerbrochen, dass man zwar kleben kann, aber ob es der Belastung des Ruckelns von zwei Schiebeschaltern standhalten kann?
Also ab auf die Homepage von Siemens, zuerst einmal nachsehen wo das verdammte Typenschild sitzt. Dann den E-Shop aufrufen und anhand des Typenschildes das richtige Gerät heraussuchen und auf der Explosionszeichnung die passende Teilenummer. 
Da ich mir wegen des Alt…

Laterne, Laterne

Unsere "Laterne"-Zeiten sind vorbei. Die Kinder sind groß, Enkelkinder nach dem letzten Stand der Dinge noch lange nicht in Sicht. 

Aber um die Chronik des Dorfes abzurunden waren wir gestern mit beim alljährlichen Laternenumzug. Und wie schon zu Kindergarten- und Grundschulzeiten unserer Kinder überwiegen die von Mamas und Omas selbstgebastelten Laternen. Durchgesetzt haben sich inzwischen die batteriebetriebenen Leuchtstöcke, teilweise mit extra leuchtenden Sternen und Herzchen.



Aber wer wirklich "cool" sein will, geht wie die begleitenden Kinder von der Jugendfeuerwehr mit einer Fackel.

Phoenix aus der Asche

Im November letzten Jahres brannte es in Seevetal. Das allein ist nichts Besonderes. Aber es brannte in einem Feuerwehrgerätehaus. Und auch das ist schon öfter mal passiert. Aber dieser Brand beschädigte nicht nur Feuerwehrausrüstung, sondern vernichtete Bekleidung und sämtliche Instrumente des einzigen Spielmannzuges der Seevetaler Feuerwehr. 

Und obwohl die Spielmannszüge bei Gelegenheiten wie der Vereidigung der neuen Truppmänner immer den Ton angeben, so wurde der 1977 gegründete Spielmannszug in der Berichterstattung ein wenig stiefmütterlich behandelt. Nur in einem Atemzug mit Küche und Möbeln wird der Verlust kurz erwähnt.


Gestern nun traten die Mitglieder des Spielmannzuges mit neuen Jacken und neuen Instrumenten an, um bei unserem jährlichen Laternenfest den musikalischen Teil zu übernehmen wie in vielen Jahren zuvor auch. 

Kleine Entschuldigung zu den Bildern: Ich hatte gestern die Möglichkeit, den Mitgliedern des Spielmannzuges die Augen zu verblitzen oder auf die 1.600 ISO me…

Mittagessen aus dem Labor

Für meine Leser stürze ich mich ja gerne mal in kulinarische Tiefen. Zwar nicht so tief wie Felix Baumgartner, aber immerhin haben wir uns im Angesicht der Umweltgefahren in Bad Fallingbostel bei Kraft Food ein echtes Labor-Essen zugeführt. Das Fraunhofer Institut hat extra für EDEKA ein Produkt entwickelt, da Convience-Food "auf dem Vormarsch ist". 




Ein erster Riechtest ergibt den typischen "Maggi"-Geruch, obwohl die Verpackung eher ein Produkt von Knorr vermuten lässt. Das Zeug selbst sieht aus wie ein einfaches rotes Gewürzpulver. Erst mit Wasser und auf dem Herd kochend entfaltet es sein volles Aroma und die Stückchen Fleisch plustern sich auf. Die Tüte enthält 107,5 gr. Trockenpulver, das zusammen mit einem halben Liter Wasser fast 600 gr. Sauce ergibt. Allerdings wurden wir mit drei Personen nicht ganz satt. 

Fazit: Wenn man über die lebensmittelchemischen Zusätze wie modifizierte Stärke , Zitronensäure und die üblichen Antioxidationsmittel hinweg sehen kann, b…