Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2013 angezeigt.

Nickel oder Ninchen?

Eine Zeit lang haben wir gerätselt, ob es sich um ein (weibliches) Ka"ninchen" oder um einen Kar"nickel"bock handelt. 

Bis wir festgestellt haben, dass unter unserem Rhododendron nicht nur ein Tier sondern wohl eine kleine Gruppe lebt. Die letzte Zählung in Nachbars Garten ergab vier Tiere, das ist eine Steigerung von 100% zu den letzten Jahren.




"Habe fertig!"

Der Ernst des Lebens müsste jetzt mit dem Zeugnis der Hochschulreife zu Ende sein, wenn er mit dem Tag der Einschulung angefangen hat, oder nicht?


Gestern war also der Tag der Zeugnisvergabe und des Abi-Balls für unseren Kleinen. Und der unwiderruflich letzte Tag, an dem wir ein "Schulkind" im Hause hatten. Da zu den Berufsbildenden Schulen Winsen (BBS) eine tolle Mensa aber leider keine Aula gehört, legt man beide Veranstaltungen zusammen, gestern in der Burg in Seevetal.

94 Abiturient/-innen bekamen ihre Zeugnisse, alle hübsch gewandet - die Herren im Anzug, die Damen überwiegend in langen Kleidern und Schuhen in Teils schwindelerregenden Höhen, säuberlich getrennt nach den Klassen Gesundheit und Soziales, Elektrotechnik und Wirtschaft.
Nach der Rede der Schulleiterin und der Zeugnisvergabe warteten wir zunächst einige Zeit aufs Essen, die wir mit Anstehen beim Fotografen verbrachten.

Die Tischzuweisungen hatte dem TG den Erstschlag am Buffet gesichert. Und so erstürmten wir d…

"Billig, aber geschmacklos"

Schon seit Jahren wollen die Hittfelder den Verkehr beruhigen und hatten zunächst äußerst einfache, aber hässliche und überdimensionierte Betonringe in die Bahnhofsstraße gestellt. Die waren auch noch gefährlich für Radfahrer, weil zwischen Bordsteinkante und Betonring kein Platz war und sie so den Autos fast immer vor die Räder fuhren.

Nun hat man neue Behältnisse gekauft und aufgestellt. 


Mit deren Formschönheit ist allerdings - Achtung Wortspiel! - auch kein Blumentopf zu gewinnen.

Steife Brise und lustiges Studentenleben

Sonntags um 6:00 Uhr aufstehen? Da muss schon etwas Besonderes los sein. Bei uns war  es heute die Bachelor-Abschlussfeier vom Grossen in Flensburg.

Zwar hat er sein Zeugnis schon erhalten und fast das erste Semester des Master Studienganges hinter sich, aber die FH hat die kleine Feier mit dem heutigen Campustag von FH und Uni verbunden. Nicht alle Absolventen hatten sich eingefunden, aber das Audi Max der FH war mit den Familien - Eltern, Geschwistern, Ehegatten und Kindern gut besetzt. Für jeden Studenten gab es ein Buch und ein "Flens".



Nach dem Mittagessen ging es dann für Julian und mich zur Besichtigung des Campus. Besonders interessierte uns der Schiffsimulator. Die Fachhochschule wurde ursprünglich mal
gegründet um zivile Offiziere zur See und Kapitäne auszubilden. Deswegen stehen im Maritimen Zentrum insgesamt 3 Simulatoren für die  Ausbildung zur Verfügung.




Drinnen wurde Regen und Wind simuliert und draußen konnten wir die nordisch steife Brise live er…

Wirf das Stöckchen....

Meine liebe (Blogger)Kollegin Sabine hat mich in der letzten Woche aufmerksam gemacht auf Henning, einen anderen Blogger aus Hamburg, der normalerweise von Barcamps und Education schreibt. Viel Zeugs, von dem ich nicht die Hälfte verstehe. Aber seine Frage nach lohnenswerten Ausflugszielen, gern auch mit Familie, habe ich aufgenommen.
Ich bin ja eher so der Museumshansel. Mich faszinieren alte Dinge und ihre Geschichten. Da ich aber lange Jahre mit Kindern unterwegs war, sind die Ausflugsziele auch gut für Familien geeignet.
Als erstes möchte ich das Feuerwehrmuseum in Marxen empfehlen.
Viele große rote Autos mit blauen Lichtern sind besonders für Kinder sehenswert. Nach Marxen kommt man über die Autobahn A7 Richtung Hannover, Ausfahrt Ramelsloh. Oder mit den Öffis und dem Fahrrad. Man kann von Hamburg aus mit dem Metronom nach Buchholz in der Nordheide fahren und nimmt dann den Heide-Shuttle bis Bendestorf. Bis nach Marxen ist es dann ein Fahrradtour von etwa 8 Kilometern.
Man kann mit d…

Wasser marsch!

Historischer Feuerlöschtag ohne Feuerwehr... Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr aus Marxen haben es heute mit anderem Wasser zu tun - nämlich mit dem historischen Hochwasser an der Elbe. 

Aber kein Problem, die Mitglieder des Fördervereins hatten alles im Griff  -
Kuchen, Würstchen, Getränke und die alte Handpumpe ebenso wie die spielenden Kinder.
Das Feuerwehrmuseum in Marxen ist eine Außenstelle des Kiekeberg Museums und versammelt hier alte

Fahrzeuge, Pumpen und Uniformen. Immer Sonntags und an Feiertagen ist hier geöffnet.





Heute war übrigens kein guter Tag zum Knipsen... Zuviele Menschen, die vor die Linse liefen. Deshalb wird es bei nächster Gelegenheit einen Post über die Fahrzeuge des Museums geben.

Bitte Ruhe Konzert

Die Blasenpflaster haben wir dann doch nicht gebraucht, und auch nicht den Defibrillator an der Wand. 





Aber von Anfang....
Was vor 14 Tagen mit einem Übungswochenende begann, hatte gestern seinen Höhepunkt in der Laeiszhalle mit dem großen Jahreskonzert der Young ClassX Chöre. Ab Mittags strömten die Kinder zur Laeizshalle und besetzten fast jeden Winkel des ehrwürdigen Hauses und wegen des schönen Wetters sogar den Angestellten-Parkplatz neben der Konzerthalle.

Mit mir zusammen kamen die Mitglieder des Felix Mendelssohn Jugendsinfonieorchesters (MJO) und machten mit ihren Instrumenten das Backstage-Chaos  perfekt.







Pünktlich um 19.00 Uhr begann das Konzert, das sollte aber nicht so bleiben. Denn mit den Reden zur Preisverleihung an Tom Postel, den Preisträger des "Young ClassX Solistenpreises" schob sich die Pause und somit die Auftritte der verschiedenen Chöre immer weiter nach hinten. 




300 Kinder der Unterstufe verwandelten sich vom Heuschreckenschwarm, der ins Catering eingefa…

Spargelschäler

Heute gibt es Spargel. Frischen Spargel, neue Kartoffeln und Sauce Hollandaise.
Und hätte ich gestern einen Euro mehr in der Tasche gehabt, hätte ich mir heute das Schälen ersparen können.


Der weltbeste Hittfelder Spargelschäler hat nämlich wieder sein Messer parat und nimmt der Hausfrau gegen eine kleine Spende die lästige Arbeit ab. Und nebenbei gab es dann noch ein bisschen Werbung für das neue Schnitzelbüffet...

Abgefahrene Aktion

Der Mann mit der Lederhose ruft zur Verschönerung auf und die Sprayer kommen mit Vergnügen. Und mit vollen Farbdosen.

Am Bahnhof Maschen werden nicht nur jeden Tag tausende von Wagons umhergeschubst, sondern auch viele hundert Pendler starten hier ihren Arbeitstag in Richtung Hamburg.


Und weil der Bahnhof sich bislang nur innen sprayerfest präsentiert, wurde heute eine große Wand in Richtung des Parkplatzes von Profi-Sprayern verschönert.






Jetzt ist der Bahnhof Maschen auch von außen ein "Bunter Bahnhof".
Es war allerdings ziemlich schwierig das Werk mal richtig zu fotografieren. Bis ich ein paar andere Mitglieder vom Präventionsrat traf, die mich mit zun den Sprayern auf das gesperrte Gleis genommen haben.






Trotz des eher durchwachsenen Wetters hatten die Leute, besonders die Kinder, viel Spaß mit dem Programm rund um den Bahnhof und mit Bratwurst, Waffeln, Hüpfburg und der Modelleisenbahn.