Direkt zum Hauptbereich

Steife Brise und lustiges Studentenleben


Sonntags um 6:00 Uhr aufstehen? Da muss schon etwas Besonderes los sein. Bei uns war  es heute die Bachelor-Abschlussfeier vom Grossen in Flensburg.


Zwar hat er sein Zeugnis schon erhalten und fast das erste Semester des Master Studienganges hinter sich, aber die FH hat die kleine Feier mit dem heutigen Campustag von FH und Uni verbunden. Nicht alle Absolventen hatten sich eingefunden, aber das Audi Max der FH war mit den Familien - Eltern, Geschwistern, Ehegatten und Kindern gut besetzt. Für jeden Studenten gab es ein Buch und ein "Flens".




Nach dem Mittagessen ging es dann für Julian und mich zur Besichtigung des Campus. Besonders interessierte uns der Schiffsimulator. Die Fachhochschule wurde ursprünglich mal
gegründet um zivile Offiziere zur See und Kapitäne auszubilden. Deswegen stehen im Maritimen Zentrum insgesamt 3 Simulatoren für die  Ausbildung zur Verfügung.




Ein Blick auf das "Sonnendeck" - Links oben ein Fenster der "Brücke"

Drinnen wurde Regen und Wind simuliert und draußen konnten wir die nordisch steife Brise live erleben. Eine halbe Stunde morgendliches Styling war in einer Minute ruiniert. Aber egal, es gab ja noch so viel zu sehen, etwa die Tigerente der Tretboot AG, das "Watt"fahrrad oder das Riesenpuzzle in der Mensa.



Und zum Schluss verabschiedete uns der lustige Student, der sich faul vor der Kindertagesstätte der Uni/FH räkelt.
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Richtfest

Ein Richtfest gehört zu einem Hausbau wie die Taufe zu einem  Schiff. Und seit Tagen haben wir den Zimmerleuten vor der Haustür zugesehen, ob sie nicht endlich fertig würden. Aber immer fehlte noch eine Latte oder ein Stück Plane.

Heute war es endlich soweit. Die Nachbarn versammelten sich um dem Spruch des Meisters zu lauschen und gute Wünsche in Form von Besen und Schnaps zu überreichen.

Und dank der familieneigenen Kneipe konnten wir Würstchen, Kartoffelsalat und Gulaschsuppe zum Bier im Warmen und Trockenen genießen




Das Leben ist eine Baustelle

Noch bis morgen früh dauert das Chaos rund um unsere örtliche Anschlussstelle der A1, weil die Autobahnmeisterei im Schnellverfahren ein paar Kilometer Fahrbahndecke bei Buchholz erneuern will. 
Seit dem letzten Mittwoch ist die Autobahn in Richtung Bremen voll gesperrt und der Verkehr quält sich auf Umleitungsstrecken auch durch unser Dorf.




In der nächsten Woche sollen nach Mitteilungen im Radio dann die Buchholzer das zweifelhafte Vergnügen haben, dass der Schwerlastverkehr auch durch die engste Kreuzung der Stadt fahren wird, um Hamburg zu erreichen. Viele Autofahrer verlassen sich blind auf ihr Navi und verpassen oft wichtige Mitteilungen auf Schildern. 
Der Fernverkehr aus Richtung Bremen nach Hamburg/Lübeck/Lüneburg soll die A261 bis Lürade nutzen, um dort auf die A7 in Richtung Süden aufzufahren. Am Maschener Kreuz geht es dann wieder auf die A1.

Der Tod gehört zum Leben

.. oder Wie gehen wir mit dem virtuellen Tod um?
Als im Sommer 2013 einer der bekanntesten Kreisel bei Google Plus starb, war das ganze Netzwerk tage- und wochenlang in Trauer. Noch heute zünden einige von uns virtuelle Kerzen an Idschies Todestag an. 
Idschie, oder eigentlich E.G. Steup, war einer der ersten, der von uns ging, es folgten bis zum Februar dieses Jahres noch einige andere gute Bekannte. Und jedes Mal ist es ein Schock. Der zweite Schock kommt dann, wenn mit dem Menschen auch die Inhalte verschwinden. Die "Gespräche", die man diesem Menschen führte, seine Witze, seine ernsthaften Beiträge. Oder wie im Fall meiner Kollegin Sabine ein ganzes Blog auf einem eigenen bezahlten Server mit Inhalten, die nicht nur von ihr allein erstellt waren, sondern auch von einigen Gastautoren. Uns erhalten blieben die freien Inhalte bei Google Plus, Blogger und Twitter, da beide nicht darüber verfügt haben. 
Was immer bleibt sind der Hashtag #einekerzefueregsteup bei Google Plus und…