Direkt zum Hauptbereich

Kannste Dich mal entscheiden?

Nein, kann ich nicht... Nicht so wirklich.
Jedenfalls nicht was das Layout dieses Blogs angeht. Ich wollte eigentlich zu Wordpress wechseln, aber Google machte mir ein so verführerisches Angebot, dass ich nicht ausschlagen konnte und hat die Preise für die Speicherung von Fotos gesenkt.

Ich möchte aber nun die Aufmerksamkeit des geneigten Lesers auf die rechte Seite des Layouts lenken... Dort verbirgt sich die Leiste, in der neben der Übersetzungsfunktion und dem Blogarchiv auch die Liste der Blogs befindet, denen ich folge.
Dort habe ich ein bisschen aufgeräumt. 
Neu hinzugekommen ist das Blog von Sabine Sternberg und ihren Hamburger Brücken. Dort erscheint jeden Tag eine neuer Beitrag. Bei ca. 2.500 Brücken in Hamburg ist das Ende des Blogs so etwa im Jahr 2020 zu erwarten. Im Moment schwächelt sie ein bisschen wegen Geburtstag und Reise. Am Montag soll es dann wieder frisch weitergehen.
Seitdem dieses Blog läuft, wurden einige andere Blogger und Fotografen auch schon das Jagdfieber erfasst. Und wir bombardieren Sabine mit eigenen Fotos. Zwei Beiträge aus dem März sind auf meiner Fahrt nach Altenwerder entstanden.
Als zweites neues Blog habe ich einen Ableger von Nachbars Garten auf Tumblr eingerichtet. Er heißt "Kleine Welt" und enthält nur Fotos, die ich mit einer App bearbeitet habe. Sie heißt Tiny Planet FX und ist Spielkram für Android-Tablets und -Smartphones. Mit ein bisschen Übung und Fingerspitzengefühl entstehen hier ziemlich skurrile Landschaften.
Tiny Ishtartor im Pergamonmuseum
 

Und weil ich schwanke zwischen "Guckt mal, was ich gemacht habe." und "Hey, ich will Euch ja nicht nerven", habe ich einfach die Fotos zu Tumblr gepackt, wo man ohne großes Layout auch über eine App postet.

Kommentare

  1. Der Tumblr Blog schaut aber gut aus. Vielleicht sollte ich mir auch mal sowas zulegen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schnullerbaum und Schnöckerkram

In Ramelsloh, einem Ortsteil der großen Gemeinde Seevetal "liegt" das Hamburger Speckland von Bruno Bierbaum, das in diesem Jahr sein Jubiläum feiert. 

Der Laden ist nicht nur ein einfacher Fabrikverkauf, sondern pure Versuchung auf jedem Quadratmeter. Hier gibt es nicht nur den berühmten Hamburger Speck und Salmi-Lollies, sondern orientalischen Nougat und Zuckerstangen. Der Clou für kleinere Kinder sind aber nicht die Süßigkeiten, sondern der Schnullerbaum auf dem Hof. 

Nach einer alten dänischen Tradition können Kinder hier ihrem Schnulli ein neues Zuhause geben und die Schnullerfee passt darauf auf....

Damit sich aber nicht die lieben Kleinen sofort die Zähne mit Süßigkeiten ruinieren, gibt es zum Tauschen eine kleine Abteilung mit niedlichen Kindermöbeln und hochwertigem Spielzeug.
Und auch als Erwachsener findet man so schicke Sachen wie die Keksdosen verkleidet als Radio oder als VW-Bulli













Richtfest

Ein Richtfest gehört zu einem Hausbau wie die Taufe zu einem  Schiff. Und seit Tagen haben wir den Zimmerleuten vor der Haustür zugesehen, ob sie nicht endlich fertig würden. Aber immer fehlte noch eine Latte oder ein Stück Plane.

Heute war es endlich soweit. Die Nachbarn versammelten sich um dem Spruch des Meisters zu lauschen und gute Wünsche in Form von Besen und Schnaps zu überreichen.

Und dank der familieneigenen Kneipe konnten wir Würstchen, Kartoffelsalat und Gulaschsuppe zum Bier im Warmen und Trockenen genießen




Still unübersehbar

Ein Ausflug ins Wendland, nach Lüchow-Danneberg, ist auch immer ein Ausflug in das "Atomkraft? Nein, Danke!"-Land.

Im Moment rollen zwar keine Castoren, dennoch ist Niedersachsen, die Asse und das Lager Gorleben allgegenwärtig im Gespräch um ein deutsches Endlager.

Der Protest der Menschen ist still, aber weiterhin (englisch still) unübersehbar.