Direkt zum Hauptbereich

Viel zu kalt...

Am 15. und am Letzten eines Monats ist bei uns Strom-Ablesetag. In den ersten 15 Tagen dieses "Wonnemonats" haben wir bereits die gleiche Energie verbraucht wie im gesamten Monat Mai des letzten Jahres, einfach weil es saukalt ist. Wir haben die Heizungsanlage noch nicht auf Warmwasser umgestellt.
Dezember 2006 Einbau von Stromzähler

und Steuerungsanlage

Die komplette Anlage

Nunmehr im 6. Jahr läuft bei uns eine Wärmepumpenanlage, die nach einem umgekehrten Kühlschrankprinzip läuft. Vor 6 Jahren standen wir vor der Entscheidung, unsere Ölheizung zu ersetzen. Wir wollten nicht darauf warten, dass wir plötzlich ganz ohne Heizung da stehen würden wegen eines irreparablen Defekts wie einem durchgerosteten Wasserspeicher. Nach langem Hin und Her entschieden wir uns für eine Luft-Luft-Wärmepumpe, damals noch mit einem verbilligten Kredit durch die KfW-Bank. So eine Wärmepumpe kostet leicht mal doppelt soviel wie eine Öl-Zentral-Heizung und etliches mehr als ein Gasbrenner. Aber wer etwas für die Umwelt tun will, muss zunächst investieren. Auch bekommen wir noch keinen teuren Ököstrom, sondern von unserem örtlichen Stromanbieter den üblichen Strommix, allerdings zum Extra-Wärmepumpen-Tarif. Wir sehen unsere Heizungsanlage als Investition in die Zukunft und hoffen, dass innerhalb der nächsten Jahre mehr und preiswerterer Ököstrom auf den Markt kommt. Beim Vergleich Strompreis / Öl können wir dennoch schon jetzt eine positive Bilanz ziehen: Wir sparen pro Jahr etwa 1.000 bis 1.500 € Heizkosten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schnullerbaum und Schnöckerkram

In Ramelsloh, einem Ortsteil der großen Gemeinde Seevetal "liegt" das Hamburger Speckland von Bruno Bierbaum, das in diesem Jahr sein Jubiläum feiert. 

Der Laden ist nicht nur ein einfacher Fabrikverkauf, sondern pure Versuchung auf jedem Quadratmeter. Hier gibt es nicht nur den berühmten Hamburger Speck und Salmi-Lollies, sondern orientalischen Nougat und Zuckerstangen. Der Clou für kleinere Kinder sind aber nicht die Süßigkeiten, sondern der Schnullerbaum auf dem Hof. 

Nach einer alten dänischen Tradition können Kinder hier ihrem Schnulli ein neues Zuhause geben und die Schnullerfee passt darauf auf....

Damit sich aber nicht die lieben Kleinen sofort die Zähne mit Süßigkeiten ruinieren, gibt es zum Tauschen eine kleine Abteilung mit niedlichen Kindermöbeln und hochwertigem Spielzeug.
Und auch als Erwachsener findet man so schicke Sachen wie die Keksdosen verkleidet als Radio oder als VW-Bulli













Richtfest

Ein Richtfest gehört zu einem Hausbau wie die Taufe zu einem  Schiff. Und seit Tagen haben wir den Zimmerleuten vor der Haustür zugesehen, ob sie nicht endlich fertig würden. Aber immer fehlte noch eine Latte oder ein Stück Plane.

Heute war es endlich soweit. Die Nachbarn versammelten sich um dem Spruch des Meisters zu lauschen und gute Wünsche in Form von Besen und Schnaps zu überreichen.

Und dank der familieneigenen Kneipe konnten wir Würstchen, Kartoffelsalat und Gulaschsuppe zum Bier im Warmen und Trockenen genießen




Still unübersehbar

Ein Ausflug ins Wendland, nach Lüchow-Danneberg, ist auch immer ein Ausflug in das "Atomkraft? Nein, Danke!"-Land.

Im Moment rollen zwar keine Castoren, dennoch ist Niedersachsen, die Asse und das Lager Gorleben allgegenwärtig im Gespräch um ein deutsches Endlager.

Der Protest der Menschen ist still, aber weiterhin (englisch still) unübersehbar.