Direkt zum Hauptbereich

Bilanz eines Vatertages

Fast ohne Bilder, aber nicht ohne Worte... 

Ich hasse diesen einen Tag im Jahr! Diesen beknackten Vatertag! Diesen Schnapsleichen-Kotz-Gegröle-Tag. Dieses "Wir können auch Alkohol ohne Spaß haben!" 
Ich habe nichts gegen Alkohol, ich trinke gern mal einen Wein oder ein gutes Bier. Mit Betonung auf "ein". Denn nach einem Glas aus Genuss kommt schon der Suff. Zumindest denke ich so. Leider aber kaum jemand sonst in meiner Umgebung. 
Gestern hatten wir sechs Stunden Gegröle vor der Tür, einen Typen, der vor meinen Augen ins Beet gepinkelt hat (Super! Ging nichts in die Hose!), einen Besoffenen, der vor meinen Augen in die Rabatten gekotzt hat (Ganz große Klasse! Kotze ging am T-Shirt vorbei), zwei komatöse Säufer auf dem Rasen schlafend, mindestens wieder fünf Leute mit Filmriss, eine Fast-Schlägerei mit Polizei-Einsatz. 
Das alles akribisch vorbereitet mit Organisieren eines Bauwagens zum Zusammensitzen, dem Drucken von T-Shirts um sich als eine zusammengehörige Säufergruppe kenntlich zu machen und des sorgfältigen Knüpfens von Schnaps- und sonstigen Bechern an Bänder, damit man die im Suff nicht verliert. 

Leute, ich kann es nicht verstehen! Aber ich habe auch nie den Ballermann verstanden oder die heutigen Wochenendbesucher auf der Reeperbahn in Hamburg....
Gestern in Nachbars Garten


 

Kommentare

  1. Ich verstehe das auch nicht. Aber ich denke mal, wenn die Schüler das jedes Jahr zum Abitur so machen (ist doch nur einmal/haben doch Grund zu feiern/sei kein Spielverderber), dann sind sie es als Erwachsene auch schon gewöhnt...

    (Tatsächlich wird es natürlich nur andersherum funktionieren: wenn die Erwachsenen weniger feiern, machen die Schüler das dann auch so.)

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann, das ist ja wirklich ohne Worte...

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Und die werden sich denken: Was sind das nur für Spießer im Garten nebenan, die bei diesem tollen Wetter und dem freien Tag keine Freunde haben um zu feiern.

    Und so macht jeder was er mag, und das darf er. Und das ist gut so.

    AntwortenLöschen
  4. @anonym
    Es gibt verschiedene Auffassungen von feiern. Und tolles Wetter hatten wir gestern auch nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr nice! Es lebe der dummsuff :-)

    AntwortenLöschen
  6. @Petra Ristow

    und dem jeden sollte es gestattet sein seine Auffassung ausleben zu dürfen, OHNE in irgendeinem 0815Blog nachlesen zu müssen was für ein schlechtes leben, er/sie/es doch führt ;)

    AntwortenLöschen
  7. @ Anonym: Und jeder darf seine Meinung über irgendeinen 08/15-Kommentatoren äußern, der sinnfreies Zeug von sich gibt. So armselige Typen, die auf das Eigentum anderer Leute pinkeln und kotzen haben nichts, aber auch gar nichts, mit "Auffassung ausleben" zu tun!

    @ Petra: Unglaublich, ich hätte mit dem Kärcher draufgehalten! ;-)

    AntwortenLöschen
  8. @Anonym
    Egal ob 08/15 oder 4711 - Jeder hat ein Recht auf seine Meinung. Und meine Meinung ist eben, dass sonst nette Jungs und Mädels, eigentlich intelligent und arbeitsam, recht unangenehm werden können.
    @Frau Olsen
    ;o))

    AntwortenLöschen
  9. Vatertag muss gefeiert werden bis zum UMFALLEN wie auch auf dem Bild. Es muss aber nicht ins Internet gestellt werden und dann noch drüber diskutiert werden. Wie oben gesagt *Es lebe der dauer SUFF*

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schnullerbaum und Schnöckerkram

In Ramelsloh, einem Ortsteil der großen Gemeinde Seevetal "liegt" das Hamburger Speckland von Bruno Bierbaum, das in diesem Jahr sein Jubiläum feiert. 

Der Laden ist nicht nur ein einfacher Fabrikverkauf, sondern pure Versuchung auf jedem Quadratmeter. Hier gibt es nicht nur den berühmten Hamburger Speck und Salmi-Lollies, sondern orientalischen Nougat und Zuckerstangen. Der Clou für kleinere Kinder sind aber nicht die Süßigkeiten, sondern der Schnullerbaum auf dem Hof. 

Nach einer alten dänischen Tradition können Kinder hier ihrem Schnulli ein neues Zuhause geben und die Schnullerfee passt darauf auf....

Damit sich aber nicht die lieben Kleinen sofort die Zähne mit Süßigkeiten ruinieren, gibt es zum Tauschen eine kleine Abteilung mit niedlichen Kindermöbeln und hochwertigem Spielzeug.
Und auch als Erwachsener findet man so schicke Sachen wie die Keksdosen verkleidet als Radio oder als VW-Bulli













Richtfest

Ein Richtfest gehört zu einem Hausbau wie die Taufe zu einem  Schiff. Und seit Tagen haben wir den Zimmerleuten vor der Haustür zugesehen, ob sie nicht endlich fertig würden. Aber immer fehlte noch eine Latte oder ein Stück Plane.

Heute war es endlich soweit. Die Nachbarn versammelten sich um dem Spruch des Meisters zu lauschen und gute Wünsche in Form von Besen und Schnaps zu überreichen.

Und dank der familieneigenen Kneipe konnten wir Würstchen, Kartoffelsalat und Gulaschsuppe zum Bier im Warmen und Trockenen genießen




Still unübersehbar

Ein Ausflug ins Wendland, nach Lüchow-Danneberg, ist auch immer ein Ausflug in das "Atomkraft? Nein, Danke!"-Land.

Im Moment rollen zwar keine Castoren, dennoch ist Niedersachsen, die Asse und das Lager Gorleben allgegenwärtig im Gespräch um ein deutsches Endlager.

Der Protest der Menschen ist still, aber weiterhin (englisch still) unübersehbar.